Start

tag der offenen tuer-klein

 

Vor 400 Besuchern präsentierte das FRITZ STROBL SCHULZENTRUM im Stadtsaal Spittal vergangene Woche sein umfangreiches und vielfältiges Programm, wo die begeisterten Zuschauer einen Einblick in die tägliche Arbeit von Lehrer/innen und Schülerinnen im Schulalltag der Neuen Mittelschule gewinnen konnten.

Die perfekten Darbietungen reichten von Tanz über Akrobatik bis hin zu Schattenspiel, Gesang, Spielmusik, englischen Sketches und von den Schülern selbst geschriebene Zukunftsgedichten.

Auch die sportlichen Aktivitäten und Erfolge sowohl in Fußball, Volleyball, Snowboard und Skilauf wurden von den Sportschüler/innen präsentiert.

Durch ein perfekt eingespieltes Lehrerteam konnte der Abend sowohl in Ton, Licht und untermalenden Power-Point Präsentationen in Szene gesetzt werden.

Die professionelle Moderation des Präsentationsabends wurde von den Lehrern Fr.Kofler und Hr.Unterkofler in bewährter liebenswürdiger Weise durchgeführt.

Besonders freuten sich die Schüler/innen des FSSZ über die Anwesenheit des Namensgebers ihrer Schule, den Olympiasieger Fritz Strobl, der am Ende mit allen Akteuren gemeinsam seinen Hit „Mozart der Mausefalle“ präsentierte.

Die anwesende Bezirksschulinspektorin Fr. Helga Reiter, gratulierte dem Direktor des FSSZ Spittal, Hr. Siegfried Grutschnig, zu seinem engagierten Lehrerteam: „Es ist unglaublich, wie vielfältig das Angebot dieser Schule ist und zu welchen Höchstleistungen die Schüler imstande sind! Man kann regelrecht spüren, mit welchem Engagement und mit welch großer Freude die Kinder bei der Sache sind. Sie lernen sich auf einer Bühne vor vielen Menschen zu präsentieren und erlangen somit großes Selbstbewusstsein. Das ist neben allem anderen Lernen für das Leben!“

schulpraesentation1

 

Einladung-FSSZ-klein

 
besuch der 1 klassen 20161017 1299163155

Wie jedes Jahr ließ es sich Olympiasieger Fritz Strobl nicht nehmen, die SchülerInnen der 1. Klassen persönlich im Fritz Strobl Schulzentrum zu begrüßen. Natürlich war die Freude über den hohen Besuch sehr groß. Fritz Strobl erzählte dabei auch aus seiner Schulzeit an der damaligen Sporthauptschule, sowie über seine erfolgreiche Karriere als Schirennläufer.
Er vergaß auch nicht darauf hinzuweisen, dass nicht immer alles nach Wunsch verlaufen ist. Weder in der Schule noch im Sport. Doch gleichzeitig vermittelte er die Botschaft, dass man mit Fleiß, Disziplin und der richtigen Einstellung so manche Hürde nehmen kann, die vorher unüberwindlich schien. Dies gilt für die Schule, den Sport und das weitere Leben.
 
Groß war natürlich die Begeisterung, als Fritz Strobl für jeden Schüler eine Autogrammkarte signierte und sich für so manches Selfie zur Verfügung stellte.