Start

futsalhalle2014 2

Das FSSZ Spittal ist wieder SL-Hallenmeister von Kärnten!

Beim Finalturnier in Spittal/Drau setzten sich die Heimischen gegen 9 Teams aus allen Bezirken Kärntens durch und werden unser Bundesland beim Bundesfinale in Wattens vertreten.

Nach der Finalniederlage im Jahr 2013 standen unsere Jungs dem Vorjahressieger NMS 2 Villach im ersten Gruppenspiel gegenüber. Vom Start weg zeigte unsere Start-Vier Futsalsport vom Feinsten. Konsequente Defensivarbeit, schnelles Umschalten, genaues Passspiel, erfolgreiches Abschließen - diese Attribute sind der Schlüssel für ein sehenswertes Hallenspiel.

Villach wurde 3:1 besiegt, die folgenden Gruppenspiele wurden ebenso zu einer sicheren Beute der Spittaler. Im Halbfinale konnte der Lavanttaler Vertreter, die NMS St.Stefan besiegt werden, im Finale gegen das BG/BRG Perau erzielte Sebastian Fuchs (mit 7 Treffern Torschützenkönig) das entscheidende Tor zum vielumjubelten Meistertitel.

 

Zwei lustige Turnstunden mit Spiel und Spaß im Schnee verbrachten die Mädchen der ersten Klassen (1d. und 1e) mit ihren Turnlehrerinnen Eva Tuppinger und Christa Drussnitzer im Stadtpark in Spittal. Gemeinsam bauten die Mädchen eine "Schneefrau" und rodelten mit ihren mitgebrachten Schneerutschen um die Wette.

 turnstunde im schnee 20140207 1037306573

Allen Schülern und Schülerinnen des FSSZ Spittal schöne und erholsame Semesterferien!

 

D71 6985

 

Unser Fußballteam erreichte souverän den Einzug ins Landesfinale der Sparkasse Hallenschülerliga. Nach 5 Spielen und ebensovielen Siegen stand das FSSZ am obersten Treppchen und darf unseren Bezirk am 18.2.2014 bei der LM in der Sporthalle Spittal/Drau vertreten.

 

skikurs3b-2

von Montag 13. - Freitag 17. Jänner 2014

In der zweiten Woche nach den Weihnachtsferien fuhren die Schüler der 3b Klasse zum Schulschikurs nach Heiligenblut. Nach einer kurzen Anreise mit dem Postbus von Spittal nach Rojach (Gemeinde Heiligenblut) wurden wir im Haus „Thalbach“ von Frau Margit freundlich begrüßt und konnten gleich die Appartements beziehen.

Danach ging es ab auf die Piste. Traumhaftes Wetter und herrliche Pistenverhältnisse erwarteten uns. Die erste Fahrt zur Tauernalm, wo wir jeden Tag zu Mittag aßen, war für manchen Schüler nach langer Schipause die erste große Herausforderung. Den restlichen Tag verbrachten wir in der Fleiß.

Der Dienstag begann mit heftigem Schneefall und Wind. Trotzdem begaben wir uns tapfer auf die Piste und konnten dem Wetter einige schöne Abfahrten abringen. Dieser Tag war ein guter Schulungstag! Frau Oberdorfer war in ihrem Element und brachte uns alle gut die Abfahrten hinunter.

Das Ergebnis war am Mittwoch bei Sonnenschein zu erkennen. Die Schüler konnten alle Abfahrten ohne größere Schwierigkeiten meistern. Auch im pulvrigen Neuschnee zogen wir unsere Spuren. Den Vortrag des Alpinpolizisten Inspektor Weger verfolgten die Burschen mit großem Interesse. Wie eng Theorie und Praxis bei der Arbeit der Alpinpolizei zusammen hängen, konnten die Schüler bei einer Unfallerhebung nach einer Kollision und der Bergung eines verunfallten Schifahrers durch den ÖAMTC-Hubschrauber „live“ miterleben.

Zu Beginn eines Schitages wurden die Wetter- und Schneeverhältnisse sowie die geplanten Schirouten besprochen und auf der großen Anschlagtafel in der Mittelstation Roßbach genau erläutert.

Somit stand einem tollen Schikursverlauf nichts im Wege.

Das tolle Schiwetter am Donnerstag nützten wir um die Abfahrten im Fleißtal zu befahren. Die Grenzen ihrer sportlichen Belastbarkeit zeigten die Burschen am Abend beim Rodeln, denn die beleuchtete Rodelbahn wurde gleich drei Mal erklommen. Einige hatten sogar danach noch Kraft bis spät in die Nacht ein Schwätzchen zu halten!

Der Freitag begann wie der Dienstag mit Schneefall. Die Sicht war sehr bescheiden. Also wurden keine großen Experimente mehr gewagt, da es in unserem Interesse lag, alle Schüler wieder heil nach Hause zu bringen.

Alles in allem war der Schikurs sehr gelungen. Die Wetterkapriolen taten dem Schifahreifer der Schüler keinen Abbruch. In dieser Woche konnte bei allen Schüler eine Steigerung ihres Schifahrkönnens beobachtet werden. Nebenbei konnten sie noch ein sehr schönes hochalpines Schigebiet genießen.

KV Ingrid Petutschnig

skikurs3b